Reisebericht für Gäste: Mein Schiff 5 / Mittelmeer

Hallo Kreuzfahrt-Fan, Du bist zum ersten Mal hier und hast dich noch nicht registriert? Hier im Gäste-Bereich kannst du dich über unser Forum informieren und deine Fragen stellen ohne registriert zu sein. (öffentlicher Bereich)

Reisebericht für Gäste: Mein Schiff 5 / Mittelmeer

Beitragvon KM » 9. Nov 2016, 19:13

Damit die vielen unregistrierten Gäste im KF2 wieder etwas zum Lesen haben, stelle ich gern unseren Reisebericht hier im öffentlichen Bereich ein.
Viel Spaß dabei und vielleicht treffen wir uns im geschlossenen Forums-Bereich wieder, es warten viele Reiseberichte darauf, gelesen zu werden!



Reisebericht: TUI Mein Schiff 5 / Mittelmeer / 10.2016 / KM & PetKla
© PetKla 10.2016 www.Kreuzfahrt-Klaus.de

TUI Mein Schiff 5
23.10.2016 bis 02.11.2016

Mittelmeer-Kreuzfahrt ab/bis Palma de Mallorca

Eine Kreuzfahrt im Mittelmeer soll in diesem Jahr die Kreuzfahrtsaison beenden und da ist Mein Schiff 5 eine gute Wahl.
Der Flug Berlin / Mallorca dauert nicht allzu lange und ein Vorprogramm auf dieser schönen Insel muss dann natürlich auch sein.
Wie bei den letzten Urlauben haben wir wieder eine Ferienwohnung gebucht, direkt in Palma. Man kann mit Wohnungen auch einmal Pech haben, aber diesmal ist die Lage mit Blick auf den Hafen optimal.

Jede Tageszeit bietet einen imposanten Ausblick von unserem Balkon.



23.10.2016 – Sonntag – die Einschiffung

Vom Balkon unserer Ferienwohnung können wir die Mein Schiff 5 bereits am frühen Morgen im Hafen liegen sehen.
Wir packen die letzten Dinge in den Koffer und fahren mit unserem Mietwagen zur Pier. Hier können wir die Koffer direkt aus dem Kofferraum in die Gepäckannahme übergeben.
Das Auto müssen wir jetzt zum Flughafen bringen und dann geht es mit dem Bus Linie 1 für € 5,- zurück zum Hafen.
Freundlich werden wir an der Check-In-Halle begrüßt und können sofort zum Schalter gehen. Keine 5 Minuten später sind wir bereits an Bord, können uns in die Sonne legen, das erste Mittagsessen genießen oder bei einem Drink an der Bar sitzen.

TUI hat einen Shuttle zur Altstadt eingerichtet, wer also Palma noch nicht gesehen hat, kann für einige Stunden bei strahlendem Sonnenschein durch die schönen Gassen wandern.

Um 15:00 Uhr werden die Kabinen freigegeben und unsere Koffer stehen auch schon da. Das Auspacken kann beginnen.

die Kabine
Wir haben eine Balkonkabine mit 17 qm auf Deck 11 (ohne Verbindungstür). Sie ist hell und geschmackvoll eingerichtet. Alles ist sauber und in einem sehr guten Pflegezustand, so wie es auf einem neuen Schiff nicht anders zu erwarten ist.
Die Betten haben gute Matratzen, eine richtige Kuscheldecke und sind hoch genug, um die Koffer darunter zu verstauen. Der Stauraum (Schränke, Schubladen, Ablagen) ist so groß, dass er mehr als ausreichend für unsere 10-Tage-Kreuzfahrt ist.
Leselampe am Bett, ausreichend Steckdosen, eine Espresso-Maschine, vieles was nicht jeder benötigt, aber was angenehm ist. Eine Mini-Bar ist nicht vorhanden, aber eine Karaffe mit einem Päckchen energetischer Edelsteine, um sich aus dem Spender auf dem Flur Wasser zu holen.
Im Bad ist kein Duschvorhang, sondern eine Glastür, ein Nachtlicht, damit man auch im Dunkeln den Weg findet und auch hier genügend Ablagemöglichkeiten für die Badutensilien.



Bei der Kabinenwahl sollte man möglichst auf Verbindungstüren achten. Diese Kabinen sind sehr hellhörig.

Gut geplant ist die Seenotrettungsübung um 21:15 Uhr, also noch ausreichend Zeit bis zum Auslaufen aus der Bucht von Palma.




24.10.2016 – Montag – Seetag
So ist ein perfekter Seetag, strahlender Sonnenschein den ganzen Tag.
Der offene Bereich am Pool auf Deck 12 und darüber auf Deck 14 bietet genügend Platz für die zahlreichen Liegen. Da man je Person nur eine Handtuchkarte für ein Handtuch hat, werden auch keine Liegen unnötig reserviert und man findet den ganzen Tag über noch einen schönen Platz in der Sonne oder im Schatten.




das Frühstück
Der Tag beginnt für uns mit dem Frühstück im Buffet-Restaurant Ankelmannsplatz. Von 7:30 Uhr bis 11 Uhr kann man sich hier aus einer Unzahl von leckeren Dingen sein Frühstück zusammenstellen. Brot aus der Backstation, leckeren Fisch vom Gosch, Schinken, Wurst oder Käse, Obst mit Yoghurt, Müsli oder frische Waffeln.
Wie auf dem ganzen Schiff hat man auch hier alles großzügig gestaltet. Nirgends muss man sich durch enge Stuhlreihen quetschen oder einen Ellenbogen vom Nachbarn in den Rücken bekommen.
Der Abräumservice funktioniert gut und schnell, so werden die Tische immer wieder für die nächsten Gäste vorbereitet.
Frühstücken kann man auch im Hauptrestaurant Atlantik (Buffet/á la carte).

das Abendessen
Man hat am Abend die Wahl in drei Hauptrestaurants zur gewünschten Uhrzeit während der Öffnungszeiten zu gehen. Vom Eingang wird man platziert und wenn er frei ist, auch am gewünschten Tisch. In der Speisekarte gibt es zwei unterschiedliche 5-Gänge Menüs mit jeweils zwei Hauptgerichten zur Wahl. Jede Kombination ist möglich.
Da man bereits vorher die Speiskarten am Bildschirm lesen kann, hat man also die Auswahl aus sechs Menüs mit insgesamt 12 Hauptgerichten.
Schmackhaft, etwas zu leicht gewürzt, mit einer guten Qualität und interessanten Zusammenstellungen.
Das Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz hat auch am Abend eine vielfältige Auswahl und wird gerne besucht. Hier hat man keine langen Wartezeiten und holt sich die Dinge, die man gerne isst.
Die Zuzahlrestaurants Hanami (Japanisches Essen), Surf & Turf (Steakhouse), Schmankerl, Osteria und das Gosch bieten weitere Möglichkeiten, den Hunger am Abend zu stillen.


25.10.2016 – Dienstag – Ajaccio
Die Hauptstadt von Korsika hat den Hafen fast genau in der Stadtmitte und man kann zu Fuß alle sehenswerten Punkte, wie z.B. das Geburtshaus von Napoleon oder die Shopping-Straße, bequem erreichen. Man kann sich auch nicht verlaufen, bergauf ist weg vom Hafen, bergab geht es zum Meer und man sieht sofort die Mein Schiff 5.
Es werden einige Ausflüge von TUI angeboten und so sind wir in Inselinnere gefahren. Viel zu korsischen Geschichten und zum Leben auf Korsika haben wir vom Guide erfahren. Für uns mal etwas ungewohnt, einen deutschsprachigen Ausflug mitzumachen.
Die Fahrt ging die Passstraße immer höher und die Temperatur sank immer tiefer. Wir hätten unsere Jacken besser nicht in der Kabine vergessen sollen.
Ein Snack in einem kleinen, rustikalen Bahnhofsbistro mit Spezialitäten von Korsika, ein Stopp in einem kleinen urwüchsigen Dorf und schon ging es wieder zurück zu unserem Wohlfühlschiff.




26.10.2016 – Mittwoch – Civitavecchia
Der Hafen-Shuttle bringt uns vom Schiff zum Hafeneingang und wer lange Zeit nicht in Civitavecchia war wird schnell merken, es ist umgebaut worden. Der Fußweg zum Bahnhof ist jetzt ca. 15 min. weiter. Einen Kiosk für das Ticket nach Rom findet man gleich am Anfang auf der Straße. € 12,- für die Hin-/Rückfahrt und in Rom kann man mit dem Fahrschein auch die Metro benutzen.
Die Spanische Treppe im Regen, der Trevi-Brunnen von Regenschirmen umsäumt, so hatten wir uns Rom nicht vorgestellt. Zum Glück haben wir unsere Ponchos dabei und so gehen wir halbwegs trocken durch die Gassen von Rom. In einem kleinen Straßenbistro machen wir eine Pause und können über Free WiFi kurz die die Lage zuhause checken. Gut, dass wir nicht täglich ins Internet können.
Vorbei am Kolosseum geht es in die nächste Metro-Station und zurück nach Civitavecchia.




27.10.2016 – Donnerstag – La Spezia
Heute heißt es wieder früh aufstehen, denn wir haben eine Ausflug gebucht.
Wir fahren mit einem Boot nach Porto Venere und machen dort eine kleine Führung. Dann haben wir genügend Zeit im strahlenden Sonnenschein zur Kirche des S.Pietro aufzusteigen und noch höher zum Catello Doria. Ein wunderschöner Blick über die Poetenbucht. Zum Schluss noch ein Kaffee im Hafen-Cafe und dann zurück nach La Spezia.
Wir gehen noch nicht an Bord, sondern unternehmen einen Rundgang durch die kleine, saubere Stadt. Überall ist ein buntes Treiben und vorbei am Yachthafen geht es zurück zu der Mein Schiff.




28.10.2016 – Freitag – Monaco
Strahlender Sonnenschein und die Mein Schiff hat noch einen Liegeplatz direkt in Monte Carlo bekommen. In der Einfahrt zum Yachthafen legen wir pünktlich am Cruise Terminal an.
Es gibt natürlich etliche Ausflüge, aber wir gehen zu Fuß um die Bucht, hoch Richtung Casino. Es macht einfach Spaß, durch die Seitenstraßen zu gehen und sich die schönen Häuser anzusehen. Vorbei am Bahnhof führt uns unser Weg Richtung Exotik Park und über viele Treppen hinunter um dann wieder bergauf zum Palast zu laufen.






29.10.2016 – Samstag – La Seyne
Man kann direkt vom Anleger mit dem Schiff nach Toulon fahren oder aber in den kleinen Ort La Seyne sur Mere. Wir laufen am Hafenbecken entlang und erreichen La Seyne schon nach kurzer Zeit. Der Ort ist bereits für das Haloween Fest geschmückt und überall sind Kürbis-Figuren und orangene und schwarze Luftballons. Wir schlendern über den Markt und beginnen die Suche nach dem Weg zum Fort Napoleon. Durch Gebüsch und Wald kürzen wir den Weg ab und stehen endlich davor, nur ist erst in zwei Stunden eine Besichtigung möglich. Sehenswert ist das Teil nicht und der Ausblick beschränkt sich auf die Wipfel hoher Bäume. Quer durch den Wald und über Zäune, die uns im Weg standen, geht es wieder zurück auf Mein Schiff.




30.10.2016 – Sonntag – Seetag / Barcelona
So muss ein Seetag sein, Sonne!
Natürlich auch genug Zeit den letzten Winkel von Mein Schiff zu erkunden und es gibt viele davon. Der große Fitnessbereich, die vielfältigen Spa-Anwendungen, schnell noch zur Holo-Show mit Didi, ein Vortrag, die Angebote in den Shops prüfen…
Rund um die Uhr kann man nicht nur in den Bars die Getränke bestellen, es gibt auch immer etwas für den kleinen Hunger zwischendurch.
Pizza und Pasta in der Osteria, Curry-Wurst, Rinderroulade und andere Kleinigkeiten in der Tag & Nacht Bar, den Döner im Bosporus, ja man hat die Qual bei der Auswahl.
Es ist schon dunkel geworden und wir sehen die ersten Lichter von Barcelona. Langsam schleicht die Mein Schiff in den Hafen und wird fest gemacht.
Die Ausflugsbusse stehen für die späten Fahrten nach Barcelona bereit und viele strömen von Bord, um die schöne Stadt am Abend zu erleben.

31.10.2016 – Montag – Barcelona
Barcelona ist voll wie immer, zu jeder Jahreszeit, an jedem Wochentag. Da wir schon öfters, auch über mehrere Tage hier waren, unternehmen wir nur einen kleinen Rundgang und gehen vom Schiff Richtung Columbus-Säule, kurz am Aquarium vorbei, dort ist die Eclipse von Abramowitsch und legt gerade ab. Durch die Gassen gehen wir weiter zur Kathedrale, überqueren die Ramblas und nach eine kurzen Pause gehen wir zurück zum Schiff.




01.11.2016 – Dienstag – Valencia
Lange ist es her, dass wir diese schöne Stadt besucht haben. Der Hafen hat sich sehr verändert und zum Glück gibt es einen Shuttle-Bus bis zum Hafenausgang.
Wir wollen heute nicht zu lange unterwegs sein und so laufen wir zum Jardi del Turia. Die Gebäude vom Museu de les Ciencies, vom Palacio de las artes Raina Sofia, alles sauber und viele Familien unternehmen heute am Feiertag einen Ausflug hierher.




02.11.2016 – Mittwoch – Palma de Mallorca, die Ausschiffung
Die Kabine muss bis 9:00 Uhr und das Schiff bis um 11:00 geräumt werden.
Wer länger den Tag an Bord verbringen möchte, kann diese Zeit zusätzlich buchen.
Ist der Rückflug mit Transfer über TUI gebucht, dann ist dieser Betrag im Reisepreis enthalten.
Da wir einen individuellen Flug haben, genießen wir noch das leckere Frühstück im Anckelmann, gehen locker von Bord, nehmen unsere Koffer in der sortierten Gepäckhalle und besteigen ein Taxi zum Flughafen.

Fazit
Unsere Wahl mit Mein Schiff 5 eine 10-Nächte Kreuzfahrt im Mittelmeer zu unternehmen, war genau richtig.
Bis auf einen Tag hatten wir sonniges Wetter und konnten mit einer Jacke auch bis spät am Abend an Deck sitzen.
Das Schiff ist in einem sehr guten Zustand (es ist ja auch noch fast neu) und wird ständig an jeder Ecke geputzt. Jeder sollte hier für seinen Geschmack den richtigen Bereich finden, vom Teens-Club bis zur Diamant-Bar, von der Casino-Ecke bis zum Spa-Bereich.
Der Service ist gut und man sieht immer wieder die kontrollierenden Ober-Heinis.
Die Qualität und die Auswahl bei den Speisen ist sehr gut, in den Atlantik-Restaurants könnte man an der Geschwindigkeit noch etwas verbessern.

Mein Schiff 5 und das Mittelmeer, eine Empfehlung für jeden Kreuzfahrer.
Benutzeravatar
KM
Themenstarter
Käpt’n
Käpt’n
 
Beiträge: 2375
Bilder: 97
Registriert: 20. Okt 2013, 12:00
Wohnort: Hohen Neuendorf
die erste Kreuzfahrt war mit: Norwegian Sea

Zurück zu Gäste-Bereich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Kreuzfahrten bucht man beim Kreuzfahrt-Klaus
das Team freut sich auf Ihre Buchungsanfrage.
Impressum